Partnerschaft: #Bosch und #Microsoft wollen „Next Generation Workplace“ als Erfolgsformel in der vernetzten Welt

„Unsere Mitarbeiter müssen an jedem Standort der Welt einfach zusammenarbeiten können – innerhalb und außerhalb des Büros“ – Dr. Elmar Pritsch, CIO der Bosch-Gruppe

Microsoft-Software für die 240.000 Bildschirmarbeitsplätze von Bosch / „Next Generation Workplace“ stärkt Agilität und Wettbewerbsfähigkeit / Ab 2016: Weitere Apps auf die Smartphones bringen.

Für Bosch ist eine moderne IT-Infrastruktur Grundvoraussetzung, um schnell und agil in der vernetzten Welt agieren zu können. Im Rahmen des Projekts „Next Generation Workplace“ stattet das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen seine weltweit 240.000 Bildschirmarbeitsplätze mit Office 2013, SharePoint, Skype for Business und OneNote aus. Bis Ende 2015 werden etwa 100.000 Arbeitsplätze migriert, die weiteren 140.000 folgen in 2016. Um das mobile Arbeiten der Mitarbeiter noch weiter zu vereinfachen, wird Bosch ab 2016 auch weitere mobile Arbeitsszenarien mit dem Smartphone ermöglichen. Insgesamt investiert das Unternehmen dafür in den nächsten Jahren rund 800 Millionen Euro.

Weiter zur Microsoft News >>

bosch-logo[1]

Tagged with: , , ,
Veröffentlicht in Office, SharePoint

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Stephan Fasshauer



Stephan Fasshauer
Lösungsberater
Microsoft Deutschland

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 87 Followern an

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
%d Bloggern gefällt das: